- Bildquelle: Universal Music © Universal Music

Die Skalden stellten im frühen Mittelalter Geschichtenerzähler, Poeten, Minnesänger und Musiker für die skandinavische Gesellschaft dar, die mit ihren epischen Erzählungen Heldentaten ihrer Vorfahren und Götter mündlich an die nächste Generation überlieferten. In eben dieser Tradition sieht sich heute die französische Formation SKÁLD, die die Bräuche und Sagen ihrer Vorfahren nach mehr als tausend Jahren wieder auferstehen lassen und durch eine moderne Produktion ins Hier und Jetzt transportiert. In ihrer französischen Heimat konnten SKÁLD schon kurz nach ihrer Gründung riesige Erfolge verzeichnen: Neben mehr als 25 Millionen weltweiter Streams und mehr als 12 Millionen Klicks auf YouTube für die Debutsingle „Rún“ allein wurde das Quintett für über 100.000 Follower mit dem YouTube-Silver Award ausgezeichnet. Schon während ihrer TV-Auftritte riss die Band ein Millionenpublikum im zweistelligen Bereich von den Sitzen.
Am 20. September erscheint das aktuelle Album „Vikings Chant“ als erweiterte Second Edition auch auf dem deutschsprachigen Markt. Neben international erfolgreichen Singleauskopplungen wie „Rún“, „Flúga“ und „Ó Valhalla“ sind auf „Vikings Chant“ fünf exklusive Bonustracks zu finden. So beinhaltet die neue Version unter anderen die unveröffentlichten Coverversionen „Seven Nation Army“ (The White Stripes), „Riders On The Storm“ (The Doors) sowie „High Hopes“ (Pink Floyd).

Mit ihrer bilderstarken Mischung aus rhythmisch gesungenen Erzählungen und musikalischen Klängen zogen die skandinavischen Skalden schon vor Urzeiten die Zuhörer in ihren Bann. Eine geheimnisvolle Kombination aus blumigen Texten und komplexen Erzählformen, die bis heute nichts von ihrer archaischen Faszination verloren hat.
Der besondere SKÁLD -Sound lebt von seiner breiten Palette unterschiedlichster Originalinstrumente: Tribal-Percussions, Schamanentrommeln oder Tierknochen bis hin zu traditionellen Seiteninstrumenten wie der Lyra, der Talharpa, der Citole, dem Jouhikko oder verschiedenen Harfen-Formen vermitteln eine Übersicht über die unglaubliche musikalische Vielfalt skandinavischen Kulturerbes. Trotz allem versteht sich SKÁLD als Gesangsprojekt aus drei Vokalisten, die sich auf die Gesangstechniken der Skalden spezialisiert haben und mit ihren mal gutturalen, mal wörtlichen Gesangsklängen eine ganze Epoche zu neuem Leben erwecken.

Obwohl Justine Galmiche, Pierrick Valence und Mattjö Haussy jeweils völlig unterschiedlichen musikalischen Welten entstammen, teilen sie neben ihrer stimmlichen Perfektion ein umfassendes Wissen über die verschiedenen Kulturen Skandinaviens. Jeder von ihnen hat in den vergangenen Jahren eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass die Leidenschaft für dieses Thema für sie oder ihn viel mehr, als nur ein schnelllebiger Trend, sondern eine echte Lebensweise darstellt, die alle drei tagtäglich aktiv praktizieren. Mit ihrem fundierten Wissen über Musik, Sprache und das Leben in der Wikinger-Ära nehmen sie den Hörer mit auf eine aufregende Reise tausend Jahre zurück in die Vergangenheit. SKÁLD machen ihre berüchtigten Langschiffe klar, um auf den gleichen Routen in See zu stechen, auf denen schon ihre Vorväter fremde Länder eroberten. Sie erzählen von blutigen Schlachten, von unerschrockenen Kämpfern, von geheimnisvollen Priesterinnen und schließlich vom rauschenden Festmahl an der mythenumwehten Tafel der nordischen Götterväter.

Das Album „Vikings Chant“ erscheint am 20.09.2019 passend mit ihrem Musikvideo zu „Rún“.

Skald